KOHLE pulvis Pulver 10X10 g

Artikelnummer: 08625484 | Grundpreis: 54,89 € / 100 g

Preis: 54,89 €3 statt 66,33 € AVP² | Sie sparen 11,44 € (17%)*

Lieferzeit: Lieferzeit ca. 2-5 Werktage

 

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

Andere Packungsgrößen

4X10 g
nur 22,90 €3
statt 27,67 € AVP²
57,25 € / 100 g
Sie sparen 4,77 €*
10 g
nur 6,95 €3
statt 8,62 € AVP²
69,50 € / 100 g
Sie sparen 1,67 €*

 

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

 

PZN 08625484
Anbieter Köhler Pharma GmbH
Packungsgröße 10X10 g
Packungsnorm N1
Produktname Kohle-Pulvis
Darreichungsform Pulver
Monopräparat ja
Wirksubstanz Kohle, medizinische
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

- 1 Dose Kohle mit etwa 70-80 ml Leitungswasser oder ungesüßtem Tee auffüllen und gut durchrühren oder schütteln
- Nach dem Schütteln des Doseninhaltes Schraubverschluss öffnen
- Beim Öffnen der Dose kann es zum Versprühen des Inhaltes kommen

Erwachsene:
- 1 g pro kg Körpergewicht
Kinder
- 0,5 g pro kg Körpergewicht

- Bei schweren Vergiftungen (z.B. mit Schlafmittel, Schmerzmittel, Beruhigungsmittel) kann Kohle nach Absaugen des Mageninhalts eine weiteres Mal eingenommen werden.
- Die Einnahme ist in Teilmengen zu wiederholen, wenn das Gift nicht ausreichend durch eine einmalige Einnahme von Kohle neutralisiert werden kann.
- Bei einer Lebensmittelvergiftung sind 10 g Kohle zur unterstützenden Maßnahme ausreichend, um Durchfälle und Missempfindungen einzugrenzen.

- Bei Vergiftungen durch Nahrungsmittel, Schwermetalle und Arzneimittel
- Bei Durchfall durch Nahrungsmittel-Vergiftungen oder Bakterien bei Erwachsenen und Kindern
Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Medizinsche Kohle bindet ganz unspezifisch gelöste Teilchen, wie z.B. Giftstoffe oder Bakterien. Der Effekt kommt dadurch zustande, dass die medizinische Kohle ein Gerüst darstellt mit ganz vielen Poren. Dadurch steht sehr viel Oberfläche zur Verfügung, die kleine gelöste Teilchen "einfangen" kann. Die Wirkung kommt v.a. im Darm zum Tragen, die gebundenen Stoffe können so mit dem Stuhl zusammen ausgeschieden werden.
bezogen auf 1 Gramm

1 g Kohle, medizinisch

Gegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden.

- Das Arzneimittel soll bei fieberhaftem Durchfall nicht eingenommen werden.
- Nicht einnehmen bei Vergiftungen mit Pflanzenschutzmitteln
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Vor allem bei Gebrauch hoher Dosen können auftreten:
- Verstopfung

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
- Medizinische Kohle soll nicht gleichzeitig mit Arzneimitteln eingenommen werden, da deren Wirkung vermindert werden kann.
Wechselwirkungen
Während Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!
Wechselwirkungen
- Da medizinische Kohle unverändert wieder ausgeschieden wird, färbt sich der Kot schwarz.
- Medizinische Kohle wirkt nicht bei Vergiftungen mit Lithium, Thallium, Eisensalze, Blausäure, Borsäure, DDT, Tolbutamid, Methanol, Ethanol, Ethylenglykol.
- Medizinische Kohle ist nicht wirksam bei Verätzungen mit Säuren oder Laugen.
- Im Anschluss an die Einahme von medizinischer Kohle sind Abführmaßnahmen durchzuführen.
- Kohle sollte bis zur Beendigung der Vergiftung eingenommen werden.
- Bei Durchfällen 2-3 Tage einnehmen. Wenn in dieser Zeit kein Heilungserfolg zu sehen ist, muss der Arzt benachrichtigt werden.
Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden
Merkzettel
Der Artikel wurde auf den Merkzettel gelegt.
Zum Merkzettel